Weitere THW’ler dürfen mit Binnenschiffen funken

Kitzingen, 25.11.2017

Am vergangen Samstag legten in Kitzingen 15 Helferinnen und Helfer des THW die Prüfung für das UKW-Sprechfunkzeugnis für den Binnenschifffahrtsfunk, kurz UBI, ab. Von nun an verfügen sie über die Befähigung und Berechtigung, mit den Binnenschiffen und den Stellen des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamtes über UKW-Funk zu kommunizieren.

Der Prüfung ist eine intensive Ausbildung vorausgegangen. Die Kitzinger THW’ler Stephan Janz und Thomas Schönwald, die ihrerseits im April dieses Jahres einen Lehrgang bei der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes in Koblenz besuchten und seither Bereichsausbilder des THW sind, gaben ihr Wissen in zahlreichen Unterrichtseinheiten an die Helferinnen und Helfer weiter.

Zu Beginn gingen sie ausführlich auf die rechtlichen Grundlagen des UBI ein, bevor den Kursteilnehmern die technischen Grundlagen bezüglich der Übertragung der Funkwellen näher gebracht wurden. Sobald danach die Bedeutung der verschiedenen Funkverkehrskreise und Arten des Funkverkehrs vermittelt waren, erlernten die Teilnehmer die Rangfolge von Gesprächen. Abschließend ging es in die Praxis und es war eine ganze Reihe von Funkgesprächen durchzuführen.

Die Prüfung bestand ebenfalls aus einem theoretischen Teil, bei dem von 22 Fragen mindestens 17 korrekt beantwortet werden mussten. Im praktischen Prüfungsteil war eine Meldung aufzunehmen und zu protokolliert, sowie eine Meldung zur Protokollierung via Funk zu übertragen. Außerdem wurden die Prüflinge mit 3 Fallbeispielen konfrontiert, zu denen sie jeweils den Funkverkehr korrekt einleiten mussten.

Neben 12 THW-Kräften aus Kitzingen nahmen zwei Helfer aus Alzenau und einer aus Ochsenfurt an dem Lehrgang teil.

Das Kitzinger THW konnte seinen Ausbildungsstand weiter erhöhen und verfügt nun über eine große Anzahl von Helferinnen und Helfern mit der erforderlichen Qualifizierung, um jederzeit am Binnenschifffahrtsfunk teilnehmen zu können.