Kitzinger THWler sind gut für THV-Dienst vorbereitet

Kitzingen, 11.04.2017

Mit dem Beginn der Osterferien hat am vergangenen Wochenende auch die diesjährige Reisezeit begonnen. Wer kennt es nicht? Mit dem Urlaubsverkehr nehmen die Staumeldungen und leider auch die Unfälle auf den Autobahnen deutlich zu. Um im Fall der Fälle möglichst schnell helfen und wieder für einen ungehinderten Verkehrsfluss sorgen zu können, leisten die Helferinnen und Helfer des Kitzinger THW seit dem vergangenen Wochenende wieder regelmäßig Bereitschaftsdienste auf den Autobahnen rund um Kitzingen, die Technische Hilfe auf Verkehrswegen (THV).

In Gruppen zu je 5 Helfern stehen sie mit dem speziell für diese Bereitschaftsdienste konzipierten und entsprechend ausgerüsteten THV-Kombi auf der Rastanlage Haidt. Sie befinden sich in ständigem Funkkontakt mit der Polizei und leisten von hier aus im Bedarfsfall schnelle Hilfe bei Unfällen, Pannen oder sonstigen Verkehrsbehinderungen.

Eine gute Vorbereitung auf diese Bereitschaftsdienste ist allerdings das A und O. Deshalb absolvierten die Kitzinger THWler in den vergangenen 2 Wochen wieder eine spezielle Ausbildung. Sie wurden an den zur Verfügung stehenden Gerätschaften ausgebildet und übten nicht zuletzt das Befreien von Personen aus einem Fahrzeug mit dem hydraulischen Rettungsgerät. Neben dem richtigen Einsatz der Rettungsschere und des Rettungsspreizers wurde auch der fachgerechte Umgang mit dem Rettungszylinder gelehrt und geübt. Selbst das richtige Vorgehen bei einem auf der Seite liegende PKW war Inhalt eines vom Ausbildungsbeauftragten Helmut Sattler durchgeführten Ausbildungsabends.

Mit dieser Vorbereitung können die Helferinnen und Helfer nun einigermaßen entspannt der kommenden Saison entgegen blicken.

Die Termine der zu leistenden Bereitschaftsdienste wurden wieder in enger Absprache mit der zuständigen Polizeidienststelle, der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried, festgelegt. Der Zuständigkeitsbereich des Kitzinger THW erstreckt sich hierbei auf die 53 Kilometer zwischen dem Autobahnkreuz Biebelried und der Anschlussstelle Höchstadt/Nord auf der Autobahn A3 und weiteren 33 Kilometern zwischen den Anschlussstellen Gollhofen und Gramschatz auf der Autobahn A7.

Ein ganz besonderer Dank gilt der Firma Auto Scheuermann, die das Kitzinger THW seit vielen Jahren bei dessen Ausbildung unterstützt, indem sie die zahlreichen Fahrzeuge als Übungsobjekte zur Verfügung stellt und so eine praxisorientierte Ausbildung ermöglicht.