Einsatz-Gerüst-System – EGS

Beschreibung

Beim Einsatz-Gerüst-System handelt es sich um ein modular aufgebautes Gerüst-System, das in wesentlichen Teilen aus handelsüblichen Gerüstbauteilen besteht und in Kooperation der Hersteller mit dem THW für den Einsatz im Katastrophenschutz weiterentwickelt wurde.

Am Anfang stand die Beschaffung von Gerüsten durch den Landesverband Bayern des THW als Übungstürme, die kostengünstig und ohne die Notwendigkeit eines festen Aufbaues die Ausbildung zur Rettung aus Höhen und Tiefen ermöglichen sollten. Schnell zeigte sich, dass mit den Gerüstbauteilen viel mehr möglich ist. Die damalige Katastrophenschutzschule Geretsried entwickelte daraus weitere Möglichkeiten für die üblichen Hilfskonstruktionen, die im Bergungsdiensteinsatz sonst zeitaufwendig aus Holz u.ä. erstellt werden mussten. Hieraus wurde in der Folge das EGS in seiner heutigen Form entwickelt, dessen Grundausstattung als Gerüstbausatz BS1 heute zur Grundausstattung des Technischen Zuges der Ortsverbände gehört.

Wesentlicher Vorteil des EGS ist, dass es aus leichten, robusten und handlichen Komponenten besteht, die schnell und mit wenigen Werkzeugen auch an schwer zugänglichen Einsatzstellen aufgebaut und flexibel den Örtlichkeiten angepasst werden kann. Der Einsatz schweren Geräts wie Kräne ist in der Regel nicht notwendig (anders als etwa beim Abstützsystem Holz ASH, dem sog. Frablo-Bausatz). Die vielfältigen Einsatzmöglichkeit, die leichte Verlastbarkeit, der geringe notwendige Ausbildungsaufwand sowie die Kompatibilität und hohe Flexibilität machen das Einsatzgerüstsystem zu einem wichtigen Werkzeug mit hoher Einsatzwertigkeit.

 

Einsatzoptionen

Mit dem EGS lassen sich diverse Hilfskonstruktionen für unterschiedlichste Einsatzzwecke erstellen. Hierfür stehen entsprechende Aufbauanleitungen getesteter Konstruktionen zur Verfügung. Dies vereinfacht den schnellen Aufbau wesentlich und sichert gleichzeitig die notwendige Arbeitssicherheit im Einsatz.

Mit der Grundausstattung BS1 sind vor allem kleine Hilfskonstruktionen wie Dreibock und kurze Stege möglich. Durch die Ergänzungssätze BS2 bis BS4 wird das Einsatzspektrum wesentlich erweitert. Mit den entsprechenden Bausätzen lassen sich dann auch Rettungsplattformen (z.B. für Rettung aus Bussen und Lkw-Fahrerhäusern), Hochwasserstege, kleine Brücken, Bootsanleger und Abstützkonstruktionen für einsturzgefährdete Gebäude in kürzester Zeit und ohne schweres Gerät aufbauen.

Das Einsatzspektrum des EGS kann mit weiteren Komponenten erweitert werden. Im OV Kitzingen steht die notwendige Zusatzausstattung bereit, um mit dem EGS eine Lkw-Desinfektionsschleuse zu errichten.

Einsatzzeiten

Im OV Kitzingen ist das EGS auf einem Zweiachs-Anhänger (Pritsche-Plane) verlastet und mit einem der Lkw des Technischen Zuges sofort einsatzbereit. Die Dauer der Errichtung der notwendigen Konstruktion ist abhängig von deren Komplexität. Einfache Hilfskonstruktionen wie Dreibock sind in wenigen Minuten einsatzbereit.