Die Bergungsgruppe

Aufgabe:

Die Bergungsgruppe (B) rettet Menschen und Tiere und birgt Sachwerte aus Gefahrenlagen.
Sie führt Sicherungsarbeiten in Schadenstellen durch, leistet leichte Räumarbeiten und richtet Wege und Übergänge her. Ferner unterstützt sie technisch und personell die Fachgruppen des THW.

Taktik:

Die Bergungsgruppe  ist die universelle Gruppe im Technischen Zug (TZ). Das Personal und die Ausstattung sind auf die Bewältigung eines möglichst breiten Aufgabenspektrums ausgerichtet. Die Ausstattung ist weitestgehend absetzbar, tragbar und autark einsetzbar.
In der Regel wird diese Gruppe auch zuerst zum Einsatz kommen, insbesondere als THW-Schnelleinsatzgruppe [THW-SEG].
Sie wird ergänzt durch die Fachgruppen mit alternativer oder leistungsfähigerer Technik.
Die Bergungsgruppe unterstützt besonders die Fachgruppen, da diese meist auf deren „Allgemein-Ausstattung“  angewiesen sind.

Ausstattung:

Als Einsatzfahrzeug der Bergungsgruppe fungiert der Gerätekraftwagen (GKW). Die verlastete Geräteausstattung ist weitestgehend absetzbar, tragbar und autark einsetzbar (Eigenantrieb). Sie umfasst ein umfangreiches Sortiment an Werkzeugen und Geräten zur Rettung und Bergung, handwerklicher Bearbeitung von Holz, Metall und Stein, Sicherung von Personen und Einsatzstellen, zum Trennen, Heben und Bewegen von Trümmern, Bauteilen, etc., Bau von Hilfskonstruktionen und vieles andere mehr. Der GKW dient zudem selbst als Arbeitsgerät durch seine technischen Möglichkeiten (z.B. durch die Seilwinde 5 t bzw. 10 t Zugkraft).